Pferdewirtin

Schwittersdorf, April 2014

Vor Ort gilt es, eine geeignete Stelle für das Porträt zu finden. Das hängt vom Motiv ab, den Lichtverhältnissen oder der Frage, ob der Hintergrund für die Person typisch ist.
Die Pferdewirtin wollte sich gerne mit ihrem eigenen Pferd fotografieren lassen – einem schönen Rappen mit glänzendem Fell. Gleichzeitig wünschte ich mir einen neutralen Hintergrund mit den dunklen Bäumen. Im Ergebnis verschwand das schwarze Pferd davor allerdings völlig.

Glücklicherweise gab es auf dem Hof auch einen Schimmel, den die Pferdewirtin für die Aufnahme leihen konnte. Und so ergibt sich auf dem fertigen Foto der Kontrast von Dunkel – Hell – Dunkel, der für die Bildwirkung entscheidend ist.